Erster „Slam der Institute“

Erster „Slam der Institute“

Am Abend des 24.04.2018 war es nun endlich so weit: nach dem sehr emotionalen Poetry-Vorentscheid am 12.04.2018 in unseren eigenen Reihen traten nun die vier ausgewählten Slammer im ersten „Slam der Institute“ in den Dichterwettstreit mit vier Slammern aus den Reihen des Fachlehrerinstituts.

Die gemeinsame Kooperationsveranstaltung der beiden Institute (Förderlehrerinstitut & Fachlehrerinstitut) war die erste ihrer Art und – dem Anklang bei den Studierenden und Dozenten nach – bestimmt nicht die letzte. Die Zusammenarbeit zwischen den Studierenden  beider  Lehrämter klappte hervorragend und so stand einen gelungenen und inspirierenden Abend nichts mehr im Wege. Durch das Programm führte professionell und mit viel Schwung der Moderator Raphael Breuer, der nicht nur in der bayerischen Poetry Slam Szene eine bedeutende Größe ist, sondern auch bundesweit auftritt.

Stimmungsvolle Akzente wurden gleich zu Beginn der Veranstaltung  durch den sehr bewegenden Musikvortrag der Institutsband des Förderlehrerinstituts gesetzt, die uns emotional auf die folgenden Gedichtvorträge einstimmte.

Die unterschiedlichen Slams  berührten uns facettenreich  und  vielfältig. Sie waren sowohl nachdenklich, versöhnlich, kritisch, humorvoll, skeptisch, aufrüttelnd als auch ermutigend.

Die eigentlichen Hauptpersonen des Abends waren natürlich unsere Poetry Slammer:

Fabian Schmid, Luise Götz, Marina Koch, Rosi Mühlhuber, Raphael Stark, Cecilia Höpfl, Eva Maria König und Luise Steller.

Im Grunde gab es an diesem Abend aber keine Gewinner oder Verlierer, da uns jeder der Poeten auf die eine oder andere Weise mit seinen Worten bewegte und uns so nachhaltig in Erinnerung blieb. Das Publikum entschied sich letztendlich mit einem tobendem und nicht enden wollenden Applaus für einen Doppelsieg der beiden Poetinnen Luise Steller und Cecilia Höpfl.

Dank der Fördervereine beider Institute konnten abschließend alle mutigen Interpreten mit einem kleinen Sachpreis als Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung ihrer Leistungen belohnt werden. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle auch an das Film- und Foto-Team Frau Roth und Herr Löw, welche den Abend digital für unsere „Nachwelt“ dauerhaft festgehalten haben.

Das Highlight der Preisverleihung war  letztendlich „das goldende Mikrofon“, das mit Hilfe eines 3-D-Druckers extra für diesen Slam der Institute entworfen wurde und eigentlich als „Wanderpokal“ fungieren sollte. Wir sind schon auf die künftigen „Wanderungsbewegungen“ des Pokals gespannt und freuen uns auf weitere gewinnbringende Kooperationsprojekte zwischen dem Förderlehrer- und Fachlehrerinstitut.

(J-S)