Tag der offenen Tür am Staatsinstitut für Förderlehrer

Tag der offenen Tür am Staatsinstitut für Förderlehrer

Am Samstag, dem 19.11.2016 fand von 9.30 bis 16.30 Uhr der jährliche Tag der offenen Tür statt. Wie in den letzten Jahren nutzten wieder mehrere Hundert Förderlehrkräfte, Studierende, Interessierte, Lehrkräfte und Dozenten die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren und weiterzubilden.

Zu den Gästen zählten neben den Vertretern der Stadt auch der Fachliche Leiter des Staatlichen Schulamtes der Stadt und des Landkreises Bayreuth, Herr Dr. Günter Roß, der Leiter des Staatsinstitutes für die Ausbildung von Fachlehrern, Herr Holger Edlich-Wolfshöfer und sein Stellvertreter Herr Yomettin Soybaba sowie der Seminarleiter für Förderlehrer in Oberfranken, Herr Jürgen Herbst.

Klares Bekenntnis zum Standort Bayreuth

Nach der Begrüßung durch Herrn Dr. Engelhardt sprachen Bürgermeisterin Dr. Beate Kuhn (in Vertretung für die Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe) und der CSU-Fraktionsvorsitzende Dr. Stefan Specht ein kurzes Grußwort. Unter großem Beifall

bekannten sich beide unmissverständlich zum Standort Bayreuth und versprachen, sich mit allen Kräften für den Erhalt dieses Standortes für das Staatsinstitut für die Ausbildung von Förderlehrern einzusetzen.

Zeitreise in Dekaden

Anschließend wurden entscheidende Phasen der Entwicklung der Förderlehrerausbildung von Dr. Alexandra Neubauer und  Dr. Heribert Engelhardt skizziert und durch szenische Einlagen der Theatergruppe untermalt. Im Rahmen dieser Zeitreise wurde das berufliche Lebenswerk von Winfried Prandstetter, der das Staatsinstitut von 1994 bis 2005 leitete, gewürdigt. Mit Blick auf seinen unermüdlichen Einsatz zum Erhalt und zur Weiterentwicklung der Förderlehrerausbildung  wurde er vom Vorstand des Fördervereins zur Unterstützung der Ausbildung von Förderlehrern in Bayreuth zum Ehrenmitglied ernannt.

Die Institutsband rundete das Eröffnungsprogramm musikalisch eindrucksvoll ab.

Gewinnbringende Informations- und Workshopangebote

Nach einer Kaffeepause bot sich für alle die Gelegenheit, sich fachlich weiterzubilden und auszutauschen. Ein breitgefächertes Angebot aus den Bereichen Deutsch, Deutsch als Zweitsprache, sozial-emotionale Entwicklung und Werteerziehung stand zur Auswahl:

  • Kreatives Schreiben (Andrea Senf)
  • Worte zwischen Welten – Umgang mit Kindern mit Migrationshintergrund (Sagy Cohen)
  • Meditieren mit Kindern im Unterricht (Maria Neumann)
  • Rhetorikkurs – Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen (Errol Peter Tica)
  • Intra-Act Plus – Ein Konzept zur individualisierten Lesevermittlung (Barbara Schwemmer)
  • Schwierige Kinder und Jugendliche in Schule und Unterricht (Jürgen Dobias, Ulrike Holmer)
  • DiDaZ – „Die müssen (die) Sprache lernen!“ – Rassismus und DiDaZ – (k)ein Zusammenhang?! (Nina Simon, Levent Askar)
  • Kinder philosophieren (Petra Pieper, Silke Teufel)

Des Weiteren erhielten alle Neuinteressierten die Möglichkeit, sich in ausführlichen Vorträgen von Frau Dr. Neubauer und Frau Dr. Thieme über die Ausbildung zur Förderlehrkraft zu informieren.

Ausstellung im Foyer

Zudem beantworteten Dozenten und Studierende des Staatsinstitutes am Informationsstand Fragen rund um die Ausbildung und den Beruf der Förderlehrkraft. Liebevoll gestaltete Stellwände und eine Diashow ermöglichten dabei lebendige Einblicke in den Ausbildungsalltag und in das Institutsleben.

Ferner stellten sich an einem Stand sowohl die Institutszeitung „Fölix“ als auch der Förderverein vor.

Und auch die Verpflegung passte

Für Appetit und Genuss sorgte ein kulinarisch vielfältiges Buffet, das von den Studierenden kreativ sowie geschmackvoll vorbereitet worden war und während des ganzen Tages die Gäste verwöhnte.

Ein besonderer Dank geht an die Studierenden und alle, die mit großem Engagement dazu beitrugen, dass auch dieses Jahr der Tag der offenen Tür für alle Besucher wieder ein besonderes Erlebnis wurde!

(E. Depser & Ch. Just-Sommerey)